Games

gamephilephoto: Entspannung

gamephilephoto_entspannung

Bei dem Projekt #gamephilephoto geht es, inspiriert vom #cinephilephoto um bestimmte Augenblicke, die einem zu einem gewissen Thema einfallen – diesmal: Entspannung.

In The Legend of Zelda – Ocarina of Time muss man im Laufe des Spiels verschiedene Melodien lernen, welche spezielle Fähigkeiten besitzen, beispielsweise die Zeit um 12 Stunden vorzuspulen, oder um das eigene Pferd herbeizurufen. Es gibt aber eine besondere Melodie des Spiels, die ich besonders lieben gelernt habe, und das ist die Hymne des Sturms.

Ein wenig ironisch ist es schon, dass die Melodie mich zum Entspannen bringt, denn anderen Figuren des Spiels geht es damit ganz anders, ganz anders. Guru-Guru, der Besitzer der Windmühle in einem Städtchen namens Kakariko möchte nämlich eine Melodie schreiben, die zur Ehrerweisung seiner Windmühle gespielt werden kann. Ja, ihr lest richtig – der gute Mann möchte ein Musikstück über seine sich immr so wunderschön drehende Windmühle schreiben.

“Go around! Go around and around and around! What fun! I’m so happy! I’m a music man who loves to go around and around! Around and around!!! I’m trying to come up with a musical theme inspired by this windmill… going around and around and around!!!”

Also machen wir was? Wir spielen ihm die Melodie vor? Moment… was? Woher kennen wir diese denn? Achtung, wer das Spiel noch nicht gespielt hat, wird hierüber nun aufgeklärt. Als kleiner Junge erfahren wir, dass Guru-Guru genau dieses Musikstück plant. Wir reisen also in die Zukunft, in der wir schon ein stattlicher Mann geworden sind und treffen Guru-Guru wieder. Dieser regt sich nun jedoch über einen kleinen Jungen auf, der damals diese Melodie spielte und damit seine Windmühle in den Ruin stürtzte. Er erinnert sich also an diese Melodie: “I’ll never forget this song!” – Mit diesem Wissen reisen wir wieder zurück ins Kindheitsalter, um dann, mit der 7 Jahre später erlernten Melodie die Windmühle zu crashen. Paradox. Nichtsdestotrotz liebe ich diese Melodie sehr sehr gern – und mir dient sie der Entspannung. Ich hab ja auch keine Mühle ;)

Falls ihr mehr über das Projekt erfahren wollt und auch mitmachen wollt, schaut doch einfach mal beim Redmaker vorbei.