Burger in Berlin

Burger in Berlin #5 – Marienburger

Untitled-2

Marienburger, Marienburger Straße 47 , 10405 Berlin – Facebook Seite

MarienBurger war eine der ersten Legenden von denen ich hörte, als ich nach Berlin kam und um mal von meinen drei Sternen abzulenken: Die Burger sind top. MarienBurger befindet sich auf der linken Seite der Marienstraße, kommt man von der Prenzlauer Allee aus.

MarienBurger sind so beliebt, dass man gut und gerne mal 30 Minuten auf seine Bestellung warten muss – oder länger. Aber darauf stellt man sich ein, wenn man hier her kommt.

Die Punkte weswegen ich soviel abgezogen habe: Akuter Platzmangel und ein gefährlicher Eingangsbereich. Ich flog also schon mehrfach, ob mit HighHeels oder Turnschuhen, gefühlt mit einem doppelten Rittberger aus dem Eingangsbereich (glattes Metall-PVC-wasweissich) und landete gepflegt auf der Schnauze. Dank des riesigen Andrangs sind dann Festhaltemöglicheiten blockiert: Mein Knie dankt mit reichlich Narben ;)

Der MarienBurger ist zwar das Hauptmaß der Dinge dieser Lokalität, aber den HawaiiBurger sowie den Sophia Loren Burger empfehle ich ebenfalls, besonders wenn man eine Frau ist. Die geballte Ladung Fleisch des Marienburgers ist nämlich nicht für jeden was und nach einigen Bissen fühlt man nur noch Fett und Fleisch im Mund ;) Auf Dauer ist das, für mich, etwas anstrengend. Die Burger sind allesamt so groß, dass man für 5€ für den Rest des Tages komplett satt ist. Und ich sage: komplett. Kommt man alleine auf die wahnsinnige Idee, Wedges zu seinem Burger haben zu wollen, bietet MarienBurger an, die Burger in der Baby-Variation herzustellen, sprich 50% kleiner.

MarienBurger sollte man eher zu unkonventionellen Zeiten aufsuchen, denn besonders zu Mittagspausen oder Feierabenden bekommt man hier keinen Sitzplatz mehr und die Kilometer entferntern Parkbank-Sitzgelegenheiten sind nicht sehr zu empfehlen ;) We already tried it.

Dennoch finde ich, dass jeder Burgerliebhaber diese Burger-Braterie einmal versucht haben sollte.